Die Kulturhauptstadt Valletta zeigt sich von ihrer schönsten Seite

Die Kulturhauptstadt Valletta zeigt sich von ihrer schönsten Seite

Share Button

Malta zählt gut 433’000 Einwohner. Fast genauso viele Malteser leben ausserhalb des Inselstaates. Der Grossteil davon in Australien (rund 200’000). Dies hängt mit dem Zweiten Weltkrieg zusammen, welcher Malta in eine tiefe Krise stürzte und zahlreiche in die Weite trieb. Manche von ihnen dürften heuer ihrem Heimatland einen Besuch abstatten. Der Grund: Valletta, die Hauptstadt Maltas, ist neben dem friesischen Leeuwarden europäische Kulturhauptstadt. Das fällt ins Gewicht: Stolze 770 Gramm wiegt nur schon der Veranstaltungskalender. Und stolz auf die Auszeichnung sind sie nicht nur in der Hauptstadt, sondern im ganzen Land.

Malta Valletta Kulturhauptstadt

Malta sorgte in der Vergangenheit kaum für Schlagzeilen. Dafür ist das Land zu klein, sind die Erfolge der Fussballnationalmannschaft zu bescheiden. Als idealer Ort für Sprachaufenthalte hat sich die ehemalige britische Kolonie schon früh positioniert; es gibt wohl kein Land, wo man sich selbst mit Bauern so gut auf Englisch unterhalten kann. Und als ideales Steuerdomizil für internationale Firmen. Letzteres wurde dem Staat jetzt zum Verhängnis. Zuerst sind 2016 die Panama Papers erschienen, die aufzeigen, zu welch umstrittenen Methoden die Regierung zuweilen Hand bot. Und dann war da im vergangenen Herbst der Bombenanschlag auf die regierungskritische Journalistin und Bloggerin Daphne Caruana Galizia. Seither ist nichts mehr wie zuvor, seither steht Malta am Pranger.

Das Kulturjahr kommt da gerade recht. „Jetzt haben wir die Gelegenheit zu beweisen, dass es auf Malta mehr gibt als nur Meer und viel Sonnenschein“, erzählt mir Sean Borg, der Marketingverantwortliche von der organisierenden Stiftung bei meinem Besuch. Valletta 2018 wird ein wichtiges Jahr für die Kultur auf Malta und soll den Kunstschaffenden auf der Insel neue Impulse verleihen. Das politische Geschehen lässt er geflissentlich aus.

Valletta

Sean Borg, Marketing-Chef Valletta 2018

Bis Ende Jahr will Valletta sich von einer neuen Seite präsentieren. Gegen 400 Veranstaltungen sind angesetzt. Höhepunkte sind unter anderem das Licht-, Tanz- und Feuerspektakel im Hafen im Juni und die maltesische Oper, welche im Mai Premiere hat. Diese dürfte den meisten Touristen spanisch vorkommen; „Malti“, die Sprache der Einheimischen ist stark geprägt vom Arabischen: Gott heisst „Alla“, Christus „Sultan“ und Fastenzeit „Randan“ – schlechte Christen sind sie auf Malta deswegen nicht. Es gibt kaum eine andere Stadt in Europa, in der es so viele Kirchen und Devotionalien gibt. Alleine in Valletta gibt es 22 Gotteshäuser und kaum eine Strassenecke ohne Heiligenstatue.

Rekordverdächtig ist auch die Zahl der Prozessionen. In den Sommermonaten gibt es praktisch jedes Wochenende mindestens eine. Sie sind bunt und laut und wichtig fürs soziale Leben, erzählte man mir. Wer beim Tragen der Christus- oder Muttergottes-Statue mit anpacken darf, ist im Dorf ein kleiner Held; nicht umsonst wird dieses Privileg gerne auch vererbt. Die Vorbereitungen erstrecken sich über Wochen und wenn der grosse Tag da ist, kann es nicht genug langsam vorangehen. Die Prozession kommt nur schleppend voran, schon nach wenigen Metern stellen die Träger die Statue wieder ab und ruhen sich im Bad der Menge aus.

 

Video: Prozessionen: Eindrücklich, bunt, laut und wichtig fürs Sozialleben auf Malta

 

Charakteristisch für Valletta sind die engen Gassen und die grün, roten, blauen Balkone, die überall an den Fassaden hängen. Beliebte Fotomotive sind auch die farbigen Türen mit den unterschiedlichsten Türgriffen. In den vergangenen Jahren hat die Stadt viel Geld in die Renovation seiner historischen Bauten investiert. Es hat sich gelohnt. Die Stadt mit seinen gut 6000 Einwohnern bietet eine tolle Kulisse.

Ein Must für alle Valletta-Besucher ist eine Hafenrundfahrt, bei der man auf Tuchfühlung mit riesigen Kreuzfahrtschiffen gehen kann.

 

Valletta

Obwohl sie von Touristen überschwemmt wird – ein Besuch der blauen Grotte in der Nähe von Zurrieq ist trotzdem immer wieder ein Erlebnis.

Valletta

Kulturjahr: Spezielle Angebote in Valletta

Informationen rund um die Veranstaltungen im Kulturjahr gibt es auf: www.valletta2018.org

In Valletta gibt es zahlreiche kleinere Hotels, vor allem Boutique-Hotels sind in den vergangenen Jahren stark aufgekommen. Empfehlenswert ist z.B. The Saint John; https://thesaintjohnmalta.com/

Rolf Meier Reisen aus Neuhausen am Rheinfall ist in der Schweiz der Spezialist für Malta-Reisen. In diesem Jahr bietet er verschiedene spezielle Kulturreisen an. Informationen gibt es auf: www.rolfmeierreisen.ch/rundreisen-malta

Die Reise wurde unterstützt von Rolf Meier Reisen, Neuhausen am Rheinfall. Rolf Meier Reisen ist ein Kunde von PrimCom.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.