Waiheke: Neuseelands mediterrane Trauminsel

Waiheke: Neuseelands mediterrane Trauminsel

Share Button

Waiheke Island wurde von Lonely Planet jüngst auf Rang 5 der „best places in the world to travel in 2016“ gewählt. Wie es sich für Trendsetter gehört, haben wir die neuseeländische Trauminsel schon ein paar Monate früher besucht und waren vom mediterranen Flair begeistert.

Die 92 Quadratkilometer grosse Insel liegt im Hauraki Gulf und ist knapp 18 Kilometer von der Hauptstadt Auckland entfernt. Mit der Fähre dauert die Überfahrt rund 35 Minuten. Bei klarer Sicht hat man von der Insel aus freie Sicht auf die Skyline von Auckland und die benachbarte Vulkaninsel Rangitoto – traumhaft!

Beliebt ist Waiheke mit ihren vielen feinkörnigen Sandstränden vor allem bei einheimischen Touristen. Die dauerhafte Wohnbevölkerung beläuft sich auf rund 9000 Personen, in der Hochsaison verdoppelt sich die Zahl durch die Nutzer der Ferienhäuser.

Sonnenaufgang über der Omaru BayBei dieser Aussicht steht man doch gerne auch etwas früher auf

Wir haben das Glück, ein einheimisches Paar zum Bekanntenkreis zu zählen, das sich in den 70er-Jahren ein Stück Land im Südosten der Insel gesichert hat – mit eigener Bucht, eigenem Schiff, einem Olivenhain (und eigenem Öl), einer Schafherde und mehreren Macadamia-Bäumen. In den 70ern galt die mediterrane Insel als Hippie-Hochburg – wer sein Stückchen Land seither nicht veräussert hat, ist heute Millionär.

Die Einheimischen sind stolz auf die Hippy-VergangenheitDie Einheimischen sind stolz auf die Hippy-Vergangenheit

Auch wenn das Wort „mediterran“ im Zusammenhang mit Neuseeland etwas ungewöhnlich erscheint, passt es wunderbar. Auf der Insel gibt es über 30 Weingüter und zahlreiche Olivenhaine. Kombiniert mit dem Gesang der Zykaden, wähnt man sich während dem neuseeländischen Sommer in der Toskana oder der Provence. Bekannt ist die „Island of Wine“ vor allem für den Syrah, angebaut werden aber auch andere Weinsorten wie Montepulciano, Pinot Grigio, Tempranillo oder Viognier.

Auf ihre Kosten kommen aber nicht nur Weinliebhaber, sondern auch Outdoor-Fans. Es gibt tolle Routen für Wanderer und Mountainbiker und die Gewässer sind ideal für Segler und Kayak-Fahrer. Die bekanntesten Strände für Schwimmer sind Palm Beach, Oneroa und Onetangi im Norden der Insel – der beliebteste Strand für Surfer ist (wenig überraschend) Surfdale im Süden.

Ein Pohutukawa-Baum (Weihnachtsbaum) am Strandt von Onetangi

Glücklicherweise hat die Insel auch einiges von ihrem Hippie-Flair beibehalten (heute würde vielleicht eher Hipster-Flair oder Bohemian-Style passen…). Über 100 Künstler aller Art haben auf der Insel ihre Zelte aufgeschlagen. Auf kleinen Bauernmärkten werden lokale Biolebensmittel und allerlei Kunstgegenstände verkauft. Auch die Auswahl an Restaurants (von der Pizzeria zum Sternerestaurant) ist beachtlich. So lässt es sich auch bei zwei Tagen Dauerregen aushalten…

Waiheke Meer CaféWaiheke ist vor allem im neuseeländischen Sommer ein beliebtes Reiseziel

Wer nicht nur einen Tagesausflug nach Waiheke buchen möchte (inkl. Weinverkostung) oder bei Freunden übernachten kann, mietet am besten eines der rund 450 Ferienhäuser auf der Insel.  Als tolle, aber kostspielige Alternative bieten sich mehrere luxuriöse Weingüter als Übernachtungsmöglichkeit an.

Winetasting mit Aussicht bei den Man OWar Vineyards Einen der bekanntesten Weine produzieren die Man O’War Vineyards. Degustieren kann man sie mit Blick auf die Privatbucht

Ich persönlich finde den Mudbrick Vineyard wunderschön – zwar sehr touristisch, aber mit toller Aussicht. Wer mit dem Privathelikopter anreist, dürfte sich bei den Man O‘ War Vineyards wohl fühlen (deren Besitzer ist übrigens durch den Kauf von Toiletten-Papier reich geworden).

Aussenansicht und Aussicht des Mudbruck Vineyards (Bild rechts: zvg/Nicole Dütschler)

Wer es noch luxuriöser mag und in einem der schönsten Infinity-Pools der Welt schwimmen möchte, dem sei die Delamare Lodge empfohlen.

Pool Delamare LodgeNicht so schlecht: Der Pool der Delamare Lodge

Waiheke: Anreise und weitere Informationen

Mit der Fähre ab Auckland oder Devonport: Fahrpläne unter Preise unter www.sealink.co.nz oder www.fullers.co.nz

Der komplette Insel-Guide: www.waiheke.co.nz

Lonely Plantes “Best places 2016” im Video:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.