Ein Tag in Marrakesch

Ein Tag in Marrakesch

Share Button

Marrakesch – die orientalische Metropole im Südwesten Marokkos lockt mit der schillernden Pracht des Orients, glänzender Unterhaltung, grossartiger Kultur, freundlichen Menschen und exotischen Düften. Für mich der Traum von 1001 Nacht.

In Marrakesch mischen sich die Einflüsse Europas, Afrikas und Arabiens auf unglaublich spannende Weise. Dekadenter Reichtum und grosse Armut, das mittelalterliche Leben im Souk und Trend-Boutiquen, antique Kunst und moderne Kultur, traditionelle Restaurants und verrückete Nachtclubs – all das ist Marrakesch.

Eingerahmt von tausendjährigen Palmengärten mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Hohen Atlasgebirges…malerischer kann eine Stadt kaum sein.

Vormittag – Das neue Marrakesch

Die David Bloch Gallery gehört zu den innovativsten Artspaces in Marrakesch. Untergebracht in einem loftartigen Beton-Gebäude im Trend-Stadtteil Guéliz, zeigt die Gallerie zeitgenössische Kunst von aufstrebenden Künstlern: Street art, Malereien, Skulpturen und Installationen.

David Bloch Gallery

Sidi Ghanem, früher ein reines Industrieviertel, ist die marrokanische Antwort auf das New Yorker Meat Packing District. Hier haben sich zahlreiche Möbel- und Kleider-Designer mit ihren Stores sowie Künstler mit ihren Ateliers angesiedelt. Man findet hier die moderne Interpretation des Traditionellen.

Lunch in Marrakesch

Le Zinc (517, rue principale) von Damien Durand ist ein cooles französisches Bistro in Sidi Ghenem. Hier gibt´s – na klar – französische Gerichte, zum Teil neu interpretiert. Sehr nettes Personal.

Nachmittag – Das traditionelle Marrakesch

Eine angenehme Nachmittagspause kann man im Jardin Majorelle geniessen. Die üppige Gartenanlage wurde in den 20er-Jahren vom französischen Maler Jacques Majorelle angelegt und knapp 60 Jahre später von Yves Saint Laurent als Refugium übernommen und erneuert. Seine Liebe zu Marrakesch kann man im kleinen Museum sehen – eine persönliche Sammlung marrokanischer Kunst und Textilien.

Die Asche des Modedesigners wurde übrigens im Rosengarten des Anwesens verstreut. Wunderschön…lädt ein zum Träumen…

Die Medina – seit 1985 UNESCO-Weltkulturerbe – scheint sich über die Jahrhunderte nicht sehr verändert zu haben. Das Netzwerk kleiner Gassen im unüberschaubaren Häusermeer führt von einem Handwerker zum anderen und bietet Einblick in das orientalische Leben von einst und jetzt.

Der Souk ist für mich persönlich der schönste, den ich bis jetzt besucht habe. Enge Gassen und ein Labyrinth voller Farben, Gerüche und Menschen. Ein schier unerschöpfliches Warenlager an Teppichen, Antiquitäten, Gewürzen und Schmuck in jeder Preisklasse. Empfehlenswert ist der Besuch einer Berberapotheke (z.B. neben dem ältesten Stadttor Bab Doukkala). Hier gibt es für jedes Wehwehchen ein Kräutlein, Arganöl und zahlreiche Aphrodisiaka…

Souk

Der weltberühmte Marktplatz Djemaa al Fna, Platz der Gaukler (oder auch der Gehängten) ist kurz vor Sonnenuntergang besonders sehenswert. Dann nämlich bereiten sich die Schlangenbeschwörer, Akrobaten, Wahrsager, Musikanten und Henna-Maler auf ihre Gäste vor, und der Platz entwickelt seine ganz eigene Atmosphöre, die schon so viele Literaten inspirierte. Hier pulsiert – anders als in anderen arabischen Ländern – besonders abends das Leben. Es ist einer der besten Plätze, um sich mit den Düften und den reichhaltigen Aromen der marrokanischen Küche vertraut zu machen.

Sundowner in Marrakesch

Champagner und Whisky wie einst Winston Churchill geniessen:
Die Churchill Bar im prächtig renovierten Hotel La Mamounia ist der perfekte Platz für den gediegenen Sundowner. Wem die Bar zu dunkel ist, der kann auf die grossflächige Poolbar im Innenhof ausweichen – wunderschön!

Romantik pur in Marrakesch

Abendessen in Marrakesch

Das Maison Arabe ist ein traditionelles marrokanisches Restaurant der gehobenen Klasse im gleichnamigen Hotel. Seit 1940 werden französische und marokkanische Gerichte angeboten. Das Ambiente ist wunderbar – ob im Speisesaal oder auf der Terrasse mit Garten- und Poolblick. Hier werden übrigens auch Koch-Workshops angeboten. In einer Laube im Garten ist eine professionell ausgestattete Küche für bis zu 16 Köche, inklusive Videodisplay zur besseren Sicht auf die Lehrerin Fatija. Die ist streng und unterhaltsam gleichermassen!

Kochworkshop Maison ArabeKoch-Workshop im Maison Arabe

Cocktail-Time in Marrakesch

Im upcoming district Hivernage findet man eine Anhäufung an modernen, trendigen Bars und Clubs. Zum Beispiel der coole Lotus Club – Restaurant, Bar und Nachtclub in einem. Oder die avantgardistische So-Lounge im Sofitel.

Hoteltipp für Marrakesch

Ksar Char Bagh

Noch eine persönliche Superlative: für mich bisher das Hotel, das mich am meisten beeindruckt hat. Ein maurischer Palast inmitten eines Palmenhains. Abgeschieden, ruhig und wahnsinnig entspannt. Einzigartig: Jeder Gast kann an jedem beliebigen Ort auf dem Hotelgelände essen.

Ksar Char-Bagh Garten_2

Anreise nach Marrakesch

Mit SWISS und Edelweiss Air ab/über Zürich nach Marrakesch.

Lesestoff für die Reise

Mahi Binebine – zeitgenössischer marrokanischer Autor
„Die Engel von Sidi Moumen“
Lenos Verlag
www.mahibinebine.com

 

Der Aufenthalt in Marrakesch fand im Rahmen einer Pressereise von travel.ch statt. travel.ch ist ein Kunde von PrimCom Schweiz.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.