Jonathan Spirig

Während längeren Aufenthalten in New York und London habe ich gemerkt, dass man in Grossstädten die tollste Zeit haben kann, es in Bern aber trotzdem am schönsten ist. Erholung finde ich vor allem in der Provence, ansonsten hält es mich auf Reisen nicht lange am gleichen Fleck. Vielleicht habe ich den richtigen Ort dazu einfach noch nicht gefunden…

Die Finca Barlovento – eine Oase am Rande des Tayrona Nationalparks

Die Finca Barlovento ist einer der schönsten Orte in Kolumbien. Eine Nacht in der Unterkunft ist ein unvergessliches Erlebnis - wenn auch nicht unbedingt sehr komfortabel.

Weiterlesen

Das Risiko reist immer mit

Ein Sturz vom Kamel, ein Ägypten-Reisender mit Afrika-Phobie oder ein Helikopter-Flug auf eigene Faust: Wir haben bei einem Experten nachgefragt, in welchen Fällen die Reiseversicherung die Kosten übernommen hat.

Weiterlesen

Oben-ohne-Selfies statt Macchu Picchu

Wer eine grandiose Aussicht auf die gut erhaltene Inka-Ruinenstadt Macchu Picchu in Peru erhaschen will, muss früh aufstehen.

Weiterlesen

Ein Höllenritt ins Paradies

Wenn selbst den Einheimischen Fischern das Meer zu wild ist, sollte man vielleicht auf einen Abstecher ins Paradies verzichten – aber nur vielleicht.

Weiterlesen

Die vier Gesichter der Bedford Avenue

New York ist immer mehr Brooklyn, Brooklyn momentan Williamsburg und Williamsburg vor allem die Bedford Avenue. Wagt man einen Blick "hinter" die Williamsburg-Brücke, zeigt die Strasse allerdings völlig andere Gesichter.

Weiterlesen