Hoch hinaus mit der Brienzer Rothorn-Bahn

Hoch hinaus mit der Brienzer Rothorn-Bahn

Share Button

Eine Fahrt mit der Dampfzahnradbahn aufs Brienzer Rothorn im Berner Oberland ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend.

Wieso in die Ferne schweifen, wenn das Schöne so nahe liegt? Das Brienzer Rothorn im Herzen der Schweiz ist ein eindrückliches Ausflugsziel, das jung und alt gleichermassen begeistert. So eignet sich dieser Ausflug mit der 125-jährigen Dampfzahnradbahn bestens als Geburtstags-/Weihnachtsgeschenk. Letzteres lösen meine Schwester und ich für unsere Grossmutter ein. Die kurvenreiche Fahrt über den Brünigpass stimmt uns auf das bevorstehende Erlebnis ein. Brienz, ein 3000-Seelendorf direkt am glasklaren Brienzersee, begrüsst uns mit herrlichem Sonnenschein. Wir sind nicht die einzigen, die das tolle Wetter für den Ausflug aufs Rothorn nutzen wollen – bereits früh morgens stehen die Ausflügler an der Talstation Schlange. Ein Glück, dass wir die Tickets im Voraus online gekauft haben.

 

Rothorn

 

Mit Höchstleistung auf das Brienzer Rothorn

Auf der Suche nach einem Sitzplatz stehen uns zwei Panoramawagons zur Verfügung. Die hölzernen Sitzbänke sind in Fahrt- und Gegenrichtung ausgerichtet. Wir entscheiden uns für den Wagon direkt vor der Lokomotive und der Lokführer verriegelt in seiner eleganten Uniform die Einstiegstür. Die Fahrt kann beginnen – auf geht’s auf 2244m ü. M.!

Die einstündige Fahrt beginnt mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Brienzersee, der mit seiner türkisenen Farbe jeden dazu veranlasst, den Fotoapparat aus der Tasche zu holen. Die 230 PS der Dampflokomotive sind nicht zu überhören, mit viel Effort schiebt sie die zwei Wagons den Berg hinauf. Die maximale Neigung der Gleisspur beträgt 25 Prozent. Kaum zu glauben, dass diese Bahnstrecke bereits im Jahr 1890 fertiggestellt wurde.

 

 

Passieren wir ein Tunnel, raubt der Dampf kurzzeitig unseren Atem und das laute Zischen unser Gehör. Nach jedem Tunnel wird aber der Blick auf eine noch schönere Landschaft frei. Je höher, desto alpiner die Flora und Fauna. In der Hälfte der Fahrtzeit erreichen wir die Haltestelle Planalp, wo lokale Käser äusserst schmackhaften Alpkäse zum Verkauf anbieten. Auf dem letzten Streckenabschnitt wird die Luft immer frischer und wir erreichen die Bergstation Brienzer Rothorn. Die Aussicht auf den Brienzersee und die umliegenden Berggipfel im Berner Oberland ist fantastisch.

 

Rothorn

 

Nur ein paar Schritte von der Station entfernt liegt das Berghaus Rothorn Kulm. Die grosszügige Sonnenterrasse müssen wird aufgrund des kalten Windes meiden und uns im Inneren des Restaurants stärken. «Älpler Rösti» (Rösti überbacken mit Käse) lässt die Heimatliebe noch ein bisschen stärker aufleben.

 

Rothorn

 

Vom Restaurant aus müssen Gipfelstürmer nur noch ca. 100 Höhenmeter überwinden, um den Gipfel des Brienzer Rothorns zu erreichen. Bei der Rückfahrt setzen wir uns in den zweiten Wagon, weit weg von der dampfenden Lokomotive. Mit hörbar weniger Anstrengung überwindet die Brienz-Rothorn-Bahn die knapp 1700 Höhenmeter zurück nach Brienz.

Nach dem wir den malerischen See während der ganzen Fahrt bestaunten, darf ein kurzes Bad darin natürlich nicht fehlen. Der Brienzersee wird gerne als der sauberste See der Schweiz betitelt und sein klares, türkisfarbenes Wasser lässt uns keine Sekunde daran zweifeln. Mit Blick zum Brienzer Rothorn geniessen wir das Bad im kühlen Nass und lassen den gelungenen Ausflug Revue passieren.

Infos zur Brienz-Rothorn-Bahn

In der schneefreien Saison von Juni bis Oktober fährt die Bahn täglich, ab 8.30 Uhr stündlich bis 14 Uhr. Die Retourfahrt ohne Ermässigung kostet 92 Franken (ca. 80 Euro). brienz-rothorn-bahn.ch/

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.