Kreta kulinarisch

Kreta kulinarisch

Share Button

Von Lebensmittel-Knappheit, so wie es viele Medien prophezeien, kann auf Kreta nicht die Rede sein. Egal wo wir hin kamen – sei es ein Hotel, ein Restaurant, eine private Wohnung, ein Imbiss-Stand oder eine Strandbar – binnen Sekunden war der Tisch voller Teller, Schüsseln und Körbe mit Essen, sodass man vom Tisch selbst nichts mehr sehen konnte. Wunderbar, dachte ich mir am ersten Tag, ab dem zweiten Tag habe ich dann versucht, mir die (Verdauungs-)Kräfte und den doch begrenzten Platz im kulinarik-verwöhnten Magen präzise einzuteilen. Schliesslich sieht alles so gut aus, dass auch alles gekostet werden muss.

Gemeinsam mit den Food-Blogerinnen Jasmin von Viennalicious, Nina von der Coolinary Society und Frau Tau von superzisch habe ich mich vier Tage durch Kreta gekostet.

Kreta-Diät

Unsere Reise startete in Heraklion, wo wir im bekannten Caféhaus KIR-KOR das erste traditionelle Gericht kosten konnten: „Bougatsa“. Das ist ein Gebäck aus Blätterteig, das sowohl als Süss-Speise mit Creme oder mit Griesspudding, als auch herzhaft mit Käse-, Faschiertem oder Spinatfüllung zubereitet wird. Vor dem Servieren wird Bougatsa in kleinere Stücke geschnitten und je nach Geschmacksrichtung auch mit Staubzucker und/oder Zimt bestreut.

Bougatsa

Weiter ging´s nach Katalagari, einem kleinen Dorf in den Bergen südlich von Heraklion. Im Haus von Katerina Hamilaki wurden wir in die Geheimnisse der kretischen Küche eingeweiht. Katerina hat einen wunderschönen Kräutergarten direkt hinter dem Haus und eine liebevoll eingerichtete, grosse Küche, in der bequem mehrere Leute kochen können. Nachdem wir Kräuter gepflückt haben, ging´s ans Kochen: Salat, gefüllte Weinblätter, gefülltes Gemüse und eine Tarte.

Katerina_Kräutergarten

Katerina_Das Werk ist vollbracht
Katerina_Foodblogger in action
Katerina_Kueche
In Griechenland darf natürlich der Besuch einer Oliven-Farm nicht fehlen. Wir besuchten den Familienbetrieb Biolea, das auf die Herstellung von biologisch angebautem Olivenol spezialisiert ist. Drei Sorten gibt es: Das klassische Olivenöl mit einer milden Note, sowie je eines kaltgepresst mit frischen Bitter-Orangen und Zitronen aus nachhaltigem Anbau. Hoch oben auf einem Plateau mit wunderschönem Blick bis ans Meer wurden wir noch mit einem Schoko-Dessert verwöhnt. superzisch hat sich die Mühe gemacht, und das leckere Rezept auf ihrem Food-Blog zum Nachkochen aufbereitet!

Biolea - das Gebäude
Biolea - Nachhaltiges Olivenöl
Biolea_Produkte
Biolia - Schokodessert

Mein persönliches Highlight war der Botanische Park in Askordales, südwestlich von Chania am Fusse der Weissen Berge gelegen. Mit unserem Guide, einem Biochemiker, haben wir eine ca. 2-stündige Wanderung gemacht, bei der wir sowohl einheimische Pflanzen, als auch solche aus anderen Kontinenten gesehen, gerochen und gekostet haben. Danach haben wir….natürlich!….gegessen 😉 Von der Terrasse des Restaurants hat man einen wunderschönen Blick über die gesamte Hügellandschaft.

In Rethymnon, einer entzückenden Hafenstadt zwischen Chania und Heraklion, durften wir dem Chef des bekannten Restaurants Othonas über die Schulter schauen. Der Mann kocht mit einer Begeisterung, die seinesgleichen sucht! Wobei…er dirigiert mehr….das tatsächliche Kochen überlässt er den Frauen im Team 😉

Othonas

Zum Schluss statteten wir noch dem weit über die Grenzen hinaus bekannten George Chatziparaschos in seiner Backstube, die er und seine Frau seit 1942 führen, einen Besuch ab! Er produziert als Einziger weit und breit Blätterteil von Hand. Der Blätterteig gilt als kulinarisches Relikt aus osmanischer Zeit. Die Türken nahmen die Stadt 1646 ein und blieben über 200 Jahre Herrscher der Stadt – das sieht man ihr heute noch an.

Bäckerei_1

Anreise

Mit Austrian Airlines, FlyNiki und Aegean Airlines nonstop von Wien nach Heraklion.
Mit Austrian Airlines und FlyNiki nach Chania.

Mit SWISS, Air Berlin und Aegean Airlines nonstop von Zürich nach Heraklion.

Hotels

Hotel Kriti in Chania

Das Stadt-Hotel liegt im Herzen der wunderschönen Stadt Chania, wo das Zentrum auf den alten venezianischen Hafen und das Meer trifft. Der kleine Stadt-Strand mit vorgelagertem Inselchen ist nur ein paar Schritte entfernt. Das Hotel hat auch einen eigenen Pool.

Apollonia Beach & Spa Resort
in Amoudara/Heraklion

Das Resort liegt direkt am langen Sandstrand, die Stadt Heraklion ist ca. 9 Kilometer entfernt. Die Anlage besteht aus einem Haupthaus und mehreren Bungalows. Vier Bars, vier Restaurants, ein Café und eine Snackbar lassen keinen kulinarischen Wunsch offen.

Die Reise wurde von Thomas Cook Austria / Neckermann Reisen organisiert und durchgeführt. Hier kann man ähnliche Programme und Ausflüge auf Kreta buchen. Das Unternehmen ist ein Kunde von PrimCom.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.