Thai Kitchen Lachen – Kluge Kombinationen von Speisen und Wein

Thai Kitchen Lachen – Kluge Kombinationen von Speisen und Wein

Share Button

Der asiatischen Küche eilt der Ruf voraus, dass sich die pikant bis scharf gewürzten Gerichte schlecht oder gar nicht mit Weinen vertragen. Bier oder Grüntee werden vielfach bevorzugt.

Dieses Vorurteil wollen die seit gut einem Jahr im Restaurant Thai Kitchen in Lachen SZ wirkenden Gastgeber widerlegen. Tipsuda Tongyoo und Frédéric Urech ist es ein (berechtigtes) Anliegen, ihre authentische, thailändische Aromenküche mit feinen Tropfen zu kombinieren.

Copyright: Sven Schutza

Der Test im Thai Kitchen Lachen

Die Probe aufs Exempel hat die Tauglichkeit durchaus bewiesen, allerdings mit der kleinen Einschränkung, dass bewusst keine wirklich scharfen Speisen bestellt wurden.

Als Vorspeisen reichte das Restaurant verschiedene kleine, hausgemachte Häppchen, vom Poulet-Satay-Spiess über die frittierten Crevetten im Teigmantel bis hin zum frittierten Schweinefleisch-Toast.

Der trockene, fruchtige, aromatische Weisswein Torrontés Crios 2017 des argentinischen Guts Susana Balbo Wines (45 Fr. für die Flasche) war dank seiner milden Säure und seinem leichten Körper eine gute Wahl und ein ebenbürtiger Partner. Weder das Gericht noch der Wein dominierten.

Copyright: Sven Schutza

Als Zwischengang gab es einen würzigen Rindfleischsalat mit allerlei Kräutern wie Koriander, Minze und Zitronengras. Dazu eine gewagte Weinkombination aus Italien: Der Maddalena 2011 aus der roten Sorte Aleatico von der Villa Caviciana (35 Fr.), aus der Region Lazio stammend, ist ein hervorragender, komplexer Süsswein mit einer eindrücklichen Aromatik. Das intensive Gericht verlangt zwingend ein solches Gewächs. Das Paar begegnet sich auf Augenhöhe.

Der Hauptgang „Gaeng Keaw Wan“, ein Grünes Curry mit Zitronenblätter, Thai-Basilikum, Thai-Auberginen sowie Kokosmilch, wird mit „drei Peperoncini“ bezeichnet, was „scharf“ bedeutet. Dazu wurde Ente serviert.

Das Essen verlangt zwar einen körperreichen Wein, aber tendenziell mit weichen Tanninen und wenig Säure. Diese Voraussetzung erfüllen zahlreiche Weine aus dem spanischen Anbaugebiet Ribera del Duero, etwa der Tinto Figuero 2017 (49 Fr.). Der fruchtbetonte Tempranillo ergänzt das Gericht ideal.

Copyright: Andy Crestani

Fazit:

Auch zur asiatischen Küche können Weine eine schöne Kombination bilden. Die wohl wichtigste Voraussetzung: Beide Partner dürfen nicht zu extrem sein, also keine zu scharfen Gerichte und keine zu säurebetonten oder Gerbstoff-überladenden Tropfen.

Restaurant Thai Kitchen Lachen, Hintere Bahnhofstrasse 17, 8853 Lachen

Der Autor:

Peter Keller ist Weinjournalist bei der NZZ am Sonntag und dem Lifestyle-Portal www.bellevue.nzz.ch. Der Weinakademiker führt zudem Weinseminare für die Leser durch. Für den Coop-Weinclub Mondovino arbeitet er als Weinexperte.

Thai Kitchen Lachen ist ein Kunde von PrimCom-Schweiz.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.