Trails, Trails, Trails: Mountainbike-Mekka Vinschgau

Trails, Trails, Trails: Mountainbike-Mekka Vinschgau

Share Button

Wer wohl gerade alles vom Reisen in ferne Länder träumt? Wahrscheinlich Viele. Für meinen Traum muss ich meine Gedanken gar nicht so weit schweifen lassen. Das Ziel läge gleich hinter der Schweizer Südost-Grenze. Im Vinschgau, im Norden des Südtirols. Doch die Region ist momentan ähnlich unerreichbar wie Mallorca oder die Malediven.

Warum ich mich jetzt ins Vinschgau wünsche? Im April startet rund um die Orte Schlanders, Latsch, Goldrain und Kastelbell im sonnenverwöhnten Etschtal die Mountainbike-Saison. Während in der Schweiz viele ernstzunehmende Trail-Regionen noch in Matsch und Schneeresten stecken, bieten die trockenen Südhänge in den mittleren Höhenlagen des Vinschgaus bereits Trailzauber pur.

Und der kann so aussehen: An blühenden Apfelbaumplantagen vorbei geht es zunächst auf Feldwegen durchs Tal. Hinauf auf Höhen bis zu 1600 Meter führen sehr gut fahrbare, ruhige, aber teils steile Asphaltstrassen – ohne E-Antrieb ist hier zwischendurch gute Kondition gefordert. Dann kommt die krönende Abfahrt auf den gut beschilderten, fast endlos scheinenden Trails mit so klingenden Namen wie «Propain Trail», «Holy Hansen» oder «Tschilli Trail» (Schwierigkeit S1 bis S3).

«Trail-Ärzte» im Vinschgau

Professionell angelegt von den Experten der einheimischen Mountainbike-Community «Traildoctors» schlängeln sich die Abfahrten durch lichte Nadelwälder, durch ruppiges Felsgelände und über sanfte Hochebenen – idealerweise direkt hinunter zum Biketreff im nächsten Biergarten (z.B. Vis à Vis in Goldrain). Einen Freudenjauchzer kann man sich auf der Strecke nicht immer verkneifen.

©VinschgauBIKE

Wer mehrere Trails an einem Tag machen möchte (was man sich zwischendurch unbedingt gönnen sollte!), kann für den Aufstieg auch einen Bike-Shuttle-Service in Anspruch nehmen. Denn Lifte und Gondeln gibt es hier kaum. Die Bike-Szene ist inzwischen jedoch so ausgeprägt, dass es ein Leichtes ist, jeden Service rund ums Mountainbiken in nächster Nähe zu finden: Bikeschule, Bikewerkstatt, Touren-Anbieter.

Die meisten Angebote sind flexibel, kurzfristig buchbar und gut mit den bikefreundlichen Hotels und Gasthöfen der Umgebung vernetzt. Kurz: Diese Region ist ein Traum für Mountainbiker aller Anspruchsstufen. Aber … dieses Frühjahr bleibt es wohl eben nur ein Traum.  

Weitere Infos:

Ausrüstung: Gut gefedertes Fully Bike, am besten mit 27.5- oder 29-Zoll-Reifen, Knie- und Ellenbogenschoner, Helm

Beste App: Sentres Südtirol App

Bestes Buch inkl. Karten: Mountainbiken im Vinschgau, Verlag Tappeiner

Beste Karte: 3D MTB Map, 1:35’000, Vinschgau, Verlag Tappeiner

Beste Bikeschule (Touren & Kurse): www.vinschgaubike.com

Bestes kleines Bikehotel (familiär): Schwarzer Widder in Schlanders

Share Button

2 responses to Trails, Trails, Trails: Mountainbike-Mekka Vinschgau

  • Martin sagt:

    Kann dir nur beipflichten, bin jedes Jahr 2 Wochen dort (einmal nach Ostern und dann im September)
    Negativ ist:
    das dort immer mehr Stecken für Biker gesperrt werden wo vorher noch befahren werden konnten. Oder unklar beschildert sind ob nun schieben oder nur langsam fahren angesagt ist (Propain Trail nach Schlanders runter).
    Das mit dem Bike Shuttle, auch eine Negative Seite in dem die Bergauf radelnden aufpassen müssen dass Sie von den Talwärts rasenden Shutteldienste nicht über den Haufen gefahren werden.

    • Stephanie Günzler sagt:

      Juhu. Wir haben es doch wieder hergeschafft. Martin, ich werde das alles mal testen. Bis jetzt ist man ziemlich allein hier auf den Trails.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.