Chiang Mai – Nordthailand für grosse und kleine Entdecker

Chiang Mai – Nordthailand für grosse und kleine Entdecker

Share Button

„Mit ist langweilig!“ – „Wie lange dauert es noch?“ – „Wann sind wir endlich da?“ Für Kinder (und damit auch für Eltern) kann ein Städte-Aufenthalt zum Nervenspiel werden, wenn ein altersgerechtes Programm fehlt. Ein Städtetrip mit Stadtführung, Museumsbesuchen und endlosem Shopping ist nichts für Kinder, umgekehrt sind stundenlange Spielplatz-Eskapaden für die Eltern nicht das Gelbe vom Ei.

Doch ein Kompromiss ist durchaus möglich, denn jede Stadt hält Attraktionen bereit, an denen sich Kinder und Erwachsene gleichermassen erfreuen. Wir haben es kürzlich in Bangkok und nun in Chiang Mai mit unseren Kindern (6 und 2) getestet:

Chiang Mai ist die grösste und wichtigste Metropole Nordthailands und auch Kinder kommen in und um die Stadt auf ihre Kosten.

Elephant Poo Poo Paper Park

87 Moo. 10, T. Maeram, Amphur Mae Rim, 50180 Chiang Mai

 

Papier aus Elefanten-„Gaggi“ – ich glaube jeder, der das zu ersten Mal hört, hat einen entsetzten Ausdruck im Gesicht. Ging mir nicht anders. Aber das ändert sich schnell, wenn man den am Stadtrand von Chiang Mai gelegenen Elephant Poo Poo Paper Park besucht. Hier wird auf sehr anschauliche Art und Weise erklärt, wie man aus den Elefanten-Hinterlassenschaften Papier herstellen kann. 100% Bio. Nachdem das Ganze gekocht, gewaschen, gefärbt, getrocknet und wieder eingeweicht wurde, werden die Fasern mit einem Sieb abgeschöpft und in einem Rahmen getrocknet. Anschliessend werden Buchzeichen, Karten, Couverts, und Bücher damit gemacht, die von den Kindern mit kleinen Papier-Figuren verzieren können. Göttis und Gottis werden sich freuen.

Khum Lanna – ab aufs Land

36 Moo 2 Tambol Khuan Phak, 50180 Phrao

 

Wer nach Thailand reist, isst viel Reis. Wir wollten den Kindern zeigen, woher dieser stammt und sind mit ihnen von Chiang Mai aus aufs Land gefahren auf die Khum Lanna (Lanna Farm). Zwischen Hügeln und Reisfeldern liegt dieses Öko-Resort idyllisch im Grünen. Herunterfahren und das Landleben geniessen, ist hier die Devise. Mit dem Velo fahren wir entlang der Felder, schauen den Bauern beim Setzen der Reispflanzen zu, essen Longan und Drachenfrucht direkt vom Baum und schnuppern am Zitronengras, welches hier am Wegrand wächst.

Wer mag, kann auch eine morgendliche Tour auf dem Markt drehen. Der Anblick von frittierten Kröten ist dann aber doch etwas gewöhnungsbedürftig.

Langweilig wird es hier jedenfalls nie. Es gibt überall etwas zu entdecken und wenn einmal gerade nichts auf dem Programm steht, wollen die süssen Katzen der Khum Lanna gestreichelt werden.

Wat Phra That Doi Suthep

In Chiang Mai kommt man um einen Tempelbesuch nicht herum. Auch mit Kindern sollte ein solcher Kulturausflug auf dem Programm stehen. Wir besuchten den Wat Phra That Doi Suthep auf dem Berg Doi Suthep. Der Tempel ist geprägt von unzähligen Statuen, Figuren, noch mehr Glocken in allen erdenklichen Formen und Grüssen und natürlich von der goldenen, alles überragenden Chedi. Überall gibt es etwas zu entdecken und selbst noch so kleine und müde Augen werden plötzlich riesengross. Ein Besuch bei einem der Mönche hinterlässt auch bei den Kleinen einen grossen Eindruck. Dann noch ein paar Räucherstäbchen anzünden und der Tempelbesuch ist perfekt.

Alles was kriecht und fliegt

Kinder werden überall in Thailand bislang Ungesehenes entdecken. Wer mit offenen Augen durch die Gegend geht, sieht überall etwas krabbeln, schleichen, fliegen oder lauern. Auch wenn man hie und da lieber ein bisschen auf Abstand bleibt, die Kinder sind von den Tieren fasziniert.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.