Blinde Kuh für Weinliebhaber

Blinde Kuh für Weinliebhaber

Share Button

Sechzig Minuten ausschliesslich tasten, riechen, schmecken und hören – aber nichts sehen. Die Degustation „Wine in the Dark“ ist selbst für Weinkenner eine aussergewöhnliche Erfahrung.

Nicht dass mir persönlich das Ausprobieren und die Verkostung diverser Weinsorten sowieso schon viel Freude bereitet, bin ich in einen Genuss einer ganz besonderen Degustation gekommen. In einem komplett abgedunkelten Raum der Vinothek des Park Weggis am Vierwaldstädtersee kann in kleinen Gruppen eine Weinverkostung vorgenommen werden. Die eigene Augen Hand vor Augen war nicht mehr erkennbar – um einen herum alles rabenschwarz.

TitelbildDie Vinothek des Par Weggis Hotel

Begleitet wurde die Degustation von Sommelier Markus Jehnichen. Er servierte den Teilnehmern auf einem Tablett fünf kleine, mit Wein befüllte Karaffen, eine Karaffe mit Wasser sowie ein Glas.

Nicht das es schon eine Herausforderung genug wäre, dass eigene Tablett heil und unversehrt vor sich stehen zu haben – nein, herausfordernd war es auch die unterschiedlichen Weine unverschüttet in das eigene Glas zu bringen! Doch es klappte einwandfrei. Dabei hätte ich wetten können, dass prädestinierterweise meine Person (sowie bestimmt der ein oder andere Teilnehmer) etwas zu Bruch hätte gehen lassen oder den schönen Wein auf dem Holztisch vergiesst. Doch erstaunlicherweise fand jedes Tablett ohne Glasscherben oder Weinpfützen den richtigen Platzhalter.

IMG_7133Licht an, Karaffen leer

Fünf Mal wurden unsere Geruchs- und Geschmackssinne auf eine sehr intensive Weise auf die Probe gestellt. Ich würde nicht sagen, dass ich ein Weinkenner sei, hätte jedoch angenommen, dass ich einen strengen Weisswein von einem leichten Rotwein unterscheiden kann – erst recht, weil ich eigentlich dachte, Rotwein nicht allzu gerne zu mögen. Ich habe mich geirrt: Gänzlich neue Düfte und Geschmäcker überraschten meinen Gaumen. Der leichte Rotwein wurde von mir als herber Weisser interpretiert und wahrgenommen (und umgekehrt). Auch meine „Mittester“ tippten nicht immer erfolgreich. Es ist immer wieder erstaunlich, wie man sich doch irren kann!

Alle dort probierten leichten, lieblichen, trockenen, strengen oder herben Weine stammten aus der Schweiz und sollten von uns einer Region oder gar einem Winzer zugeordnet werden (wenn man das Glück hat und sogar einen Profi mit in der Gruppe dabei ist). Klasse Erfahrung!

Jedem Weinliebhaber, der den Genuss mit einer speziellen Erfahrung verbindem möchte, dem kann ich „Wine in the dark“ wärmstens weiterempfehlen.

IMG_7127Erstaunlicherweise wurde kein Wein verschüttet

 „Wine in the dark“ für CHF 80.- pro Person im Hotel Park Weggis, Hertensteinstrasse 34, 6353 Weggis . Buchbar ist das Angebot nicht nur für Hotelgäste.

Relais & Châteaux, die exklusive Vereinigung von Hotels und Spitzenrestaurants, der auch das Park Weggis Hotel angehört, ist ein Kunde von PrimCom.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.