Vier Traumstrände im Süden Mallorcas

Vier Traumstrände im Süden Mallorcas

Share Button

Die spanische Insel Mallorca droht diesen Sommer zu überquellen. Aufgrund der geopolitischen Lage verbringen viele Touristen ihre Ferien auf Mallorca, statt an den Stränden des östlichen Mittelmeers.

Im Süden der Baleareninsel, fernab von Ballermann und der Hauptstadt Palma, hat es zwar auch viele Touristen, aber alles geht etwas ruhiger zu und her. Dies gilt auch für die zahlreichen Strände und traumhaften Buchten in der Region. Hier vier tolle Beispiele, die ich rund um die alte Inselhauptstadt Santanyi entdeckt habe.


Strand von Calo des Moro

Dieser kleine Traumstrand in der Nähe von Santanyi versteckt sich zwischen steilen Felsen, die auf drei Seiten emporragen. Bei ruhiger See wartet ein türkisfarbener Pool auf die Besucher. Ist der Wind etwas weniger freundlich und zusätzlich noch Flut, wird der 18 Meter schmale Strand schnell einmal noch schmaler. Daher unbedingt früh einen Platz sichern und das Strandtuch nicht direkt am Wasser platzieren.

Parkplätze sind rund 250 Meter entfernt, jedoch gibt es keine Möglichkeiten zur Verpflegung. Wer die beste Sicht auf die Bucht haben möchte, kann über die Klippen durch ein Kieferwäldchen zum Strand laufen.

Durch ein Kiefernwäldchen zum Strand von Calo des Moro

Der alternative Weg durch das Kiefernwäldchen


Strand von Cala s’Almunia

Gleich neben dem Strand von Calo des Moro befindet sich dieses kleine Prachtstück. Von einem Strand zu sprechen, ist schon fast übertrieben – vor ein paar gegen die Felsen gebauten Häuschen gibt es rund 15 Meter Platz für Badegäste. Die nur ein paar Meter hohen Klippen, welche die kleine Bucht umgeben, sind ideal für einen Sprung ins kühle Nass. Die wenigen Liegeplätze liegen oft im Schatten, was bei 35 Grad gar nicht mal so schlecht ist. Auch hier empfehle ich, nicht zu spät aufzustehen.

Der Mini-Strand Strand von Cala sAlmunia


Strand von S’Amarrador (teilweise auch Cala Mondrago genannt)

Mein persönlicher Favorit, auch wenn es hier an schönen Tagen ziemlich viele Leute hat. Bei meinen Besuchen war die Stimmung am Strand sehr relaxt und im Wasser wurde es zu keinem Zeitpunkt eng. Wenn das Meer ruhig ist, wird das Wasser in der traumhaften Bucht zum türkisfarbenen Naturpool.

Der Strand von S’Amarrador

Der Strand befindet sich mitten im Naturpark Mondrago und verfügt über feinen, weissen Sand. Wer selbst keine Verpflegung dabei hat, kann sich in der kleinen Strandbar verköstigen oder bei den Bademeistern (oder Strandverkäufern) mit frischen Früchten eindecken. Der Strand von S’Amarrador ist zu Fuss von ses Fonts de n’Alis (350 Meter am Meer entlang) oder vom Parkplatz von S’Amarrador (400 Meter durch den Wald) erreichbar.

Angenehem auch bei Hochbetrieb


Strand von Es Caragol

Der Strand am südlichsten Zipfel von Mallorca, gleich neben dem Cap de ses Salines, ist eine Ausnahmeerscheinung. Selbst in der Hochsaison kann man sich hier ausbreiten, ohne gleich dem Nachbarn in die Quere zu kommen. Primär hat dies sicher damit zu tun, dass man rund 1,5 Kilometer laufen muss, um überhaupt zum Strand zu gelangen. Zudem ist er etwas wilder und weniger gepflegt als andere Strände in der Nähe. Bei meinem Besuch hatte es ziemlich viele Algen – dafür verteilten sich auf fünfhundert Metern Strand nur rund 40 Badegäste (viele davon im Adamskostüm).

Die einzigen Zeichen für Zivilisation sind ein verlassenes Häuschen, sowie mehrere Bunker aus dem spanischen Bürgerkrieg. Da jegliche Serviceangebote fehlen, sollte man zumindest genügend Wasser einpacken. Wer auf Mallorca Ruhe, Strand und Natur sucht und das Meer gerne auch etwas welliger mag, ist hier richtig.

Steintürmchen auf dem Weg zum Strand von Es Caragol

 


Tipps & Infos

Praktische Infos zu Mallorca gibt hier: illesbalears.es

Wer etwas mehr Zeit hat und noch andere tolle Strände auf Mallorca entdecken möchte, dem kann ich den Reiseführer „Die ganzen Strände von Mallorca“ wärmstens empfehlen. Dort werden ALLE 262 Strände Mallorcas vorgestellt und mehrheitlich mit sehr aussagekräftigen Luftaufnahmen bebildert.

Die ganzen Strände

Und wenn ich schon dabei bin, möchte ich auch den perfekten Übernachtungsort nicht vorenthalten, um diese Strände zu erkunden. Wir verbrachten eine entspannte Woche im Finca-Hotel „Es Pinaretta“, nur wenige Kilometer vom südlichsten Punkt der Insel entfernt. Doppelzimmer oder Casitas ab 159 Euro (exkl. Frühbucherrabatt).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.